02. Mai 2019 - Die Katze auf dem Balkon

Eine Katze auf einem gesicherten BalkonDie Frischluftsaison ist eröffnet und unsere Stubentiger wollen unbedingt Frühlingsluft riechen. Doch nicht jeder Katzenhalter kann oder will einen Freigang gewährleisten. Der Balkon ist eine tolle Alternative, um den Pelznasen ein kleines Abenteuer zu gönnen. Doch sollte der Balkon immer gesichert sein, denn Katzen sind zwar wahre Kletterkünstler, aber trotzdem nicht vor Abstürzen gefeit. Diverse Schutzmaßnahmen helfen dabei, den Balkon zu sichern, damit auch wirklich nichts passiert.


 

Ungesicherte Balkone sind eine Gefahr für die Katze

Selbst die bravste Katze springt irgendwann vom Balkon. Sei es aus Neugier oder aufgrund des Jagdtriebs. Selbst ein kleiner Käfer kann dazu ausreichen. Vögel und Schmetterlinge sind sowieso sehr reizvoll. Auch laute Geräusche können dafür sorgen, dass die Katze vom Balkon über das Geländer flüchten will. Sagen Sie deshalb nie, dass Ihre Katze das garantiert nicht macht.
 

Ich darf gar nicht mehr daran denken, wie das früher gehandhabt wurde. Meine erste Katze sprang im zweiten Stock immer auf die schmale Balkonbrüstung, wenn meine Mutter nicht aufpasste. Ich bin jedes Mal vor Angst fast gestorben und habe alles versucht, um die Katze vom Balkon fernzuhalten. Vor allem, wenn die Brüstung feucht vom Regen war, hatte ich Sorge. Katzenschutznetze gab es damals noch gar nicht. Ich bin dann später in eine Erdgeschosswohnung gezogen und habe die besagte Katze mitgenommen. Bei diesem Balkon war zumindest die Absturzgefahr gebannt, allerdings hat die Katze es mehrfach geschafft, über den Balkon zu entkommen. Auch das ist ja nicht gerade wünschenswert. Wohnungskatzen sind draußen schnell verängstigt und kommen dadurch abhanden, dass sie sich verstecken und nicht mehr nach Hause finden.

 

 

So wird der Balkon katzensicher

So wird der Balkon katzensicher. Überprüfen Sie zunächst, ob Sie ein Katzennetz am Balkon anbringen dürfen. Die meisten Netze werden von innen an der Brüstung angebracht. Wichtig ist, dass die Netze stabil sind und nicht bei der kleinsten Belastung nachgeben. Einige Katzen nutzen die Netze nämlich für einen Aufstieg. Zudem sollten die Fasern stabil genug sein, dass sie nicht einfach durchgeknabbert werden können. Achten Sie darauf, dass nirgends an der Wand oder an Nischen Lücken entstehen. Selbst ein scheinbar winziger Spalt wird von Katzen für einen Ausbruch genutzt.
 

Zudem sollten neben dem Schutznetz noch einige Maßnahmen ergriffen werden, damit der Balkon wirklich für Katzen geeignet ist. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Katze jederzeit ein schattiges Plätzchen aufsuchen kann, wenn ihr zu warm wird. Eine Möglichkeit zum Trinken sollte ebenfalls gewährleistet sein. Wenn Sie Ihren Balkon bepflanzen, beachten Sie bitte bei der Auswahl der Blumen, dass keine für Katzen giftige Pflanzen darunter sind.

Pflanzen, die Ihrem kleinen Tiger nicht gefährlich werden können finden Sie im Beitrag: 19 Pflanzen, die Sie Ihrer Katze anbieten können von Tina Schiek. 

 

Die Autorin.
Mela Stephan hat selbst 4 Katzen und einen Hund und betreibt eine private Katzen-Nothilfe.
Außerdem ist sie Autorin im Hunde- und Katzen-Blog auf www.geliebtes-tier.de
Mela Stephan - Autorin beim Hunde- und Katzen-Blog auf www.geliebtes-tier.de
Mehr von Mela Stephan


Das könnte auch interessant für Sie sein.