Die große Sammlung der Katzenspiele (Teil 1)

Eine Katze spielt mit einer Schnur
Mäuschenjagd
Sie benötigen: Eine Schnur
Zeitaufwand: sehr gering
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht


Ein klassisches Spiel für Katzen mit Jagdtrieb ist schnell gemacht. Man benötigt lediglich eine Schnur, einen Schnürsenkel oder ein dünnes Seil. Katzen können sich sehr dafür begeistern, der Schnur nachzujagen, wenn man sie schnell vor ihr wegzieht. Spannender wird es, wenn die Schnur unter einer Decke, einem Teppich oder hinter einer Tür verschwindet. Verknoten Sie das Ende der Schnur, um sie etwas interessanter zu machen, denn dann hüpft der Knoten lebhaft herum, wenn er weggezogen wird. Die Katze hat dabei auch eine größere Angriffsfläche für Krallen und Zähne, wenn sie die Beute schließlich gefangen hat.


Tunnelabenteuer
Sie benötigen: Kissen, Decken, Kartons, ... und ein Messer
Zeitaufwand: kann etwas dauern
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht


Das Bild zeigt eine Katze, die aus einer selbstgebastelten Höhle schaut. Katzen jagen nicht nur leidenschaftlich gerne, sie sind auch kleine Höhlenforscher. Jeder Katzenfan weiß, dass die Stubentiger einem Spalt oder Loch nicht widerstehen können – sie zwängen sich einfach hindurch und wollen wissen, was sich dahinter verbirgt. Aus dieser Verhaltensweise lässt sich ein tolles Spiel machen: Bauen Sie Ihrer Katze ein Tunnel- und Höhlensystem, das sie nach Lust und Laune erkunden darf. Dazu dienen alte Kartons, Kissen und Decken, Schemel, Stühle und Hocker. Legen Sie damit ein kleines System an, das mehrere kleinere und größere Höhlen durch enge Tunnel verbindet. Ein toller Bonus sind Leckerli, die an strategischen Plätzen in den Höhlen versteckt werden. Auf diese Weise hat der kleine Entdecker auch Erfolgserlebnisse und wird sehr motiviert sein, das ganze unterirdische Abenteuerland auszukundschaften. Es muss nicht einmal etwas Essbares sein, auch raschelndes Verpackpapier oder andere Überraschungen machen die Entdeckungsreise besonders spaßig.



Fischers Mieze
Sie benötigen: Eine Schüssel oder Wanne, etwas Schwimmfähiges (Korken, Tischtennisball, ...)
Zeitaufwand: sehr gering
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht


Für dieses Spiel brauchen Sie eine Schüssel, eine kleine Wanne oder ein ähnliches Gefäß. Es wird handwarmes Wasser eingelassen, dann folgt etwas Schwimmendes wie beispielsweise Korken oder Tischtennisbälle, das sich mit der Pfote angeln lässt. Nun kann der Stubentiger versuchen, an die schwimmende Beute zu kommen, die bei Berührung immer wieder wegtreibt. Das Oberstübchen der Katze wird dabei besonders in Anspruch genommen, denn sie wird unbedingt an die Beute kommen wollen und dazu muss sie herausfinden, wie sie ihre Pfote einzusetzen hat. Hier ist das Zusehen sicher genauso spaßig wie das Angeln. Aber Vorsicht: Stellen Sie den Wasserbehälter besser auf eine wasserdichte Unterlage!

Zwei Katzen spielen an der selbstgebauten Fummelkiste.
Fummelkiste
Sie benötigen: Einen kleinen Karton, Klopapierrollen, Kleber, Schere/Messer
Zeitaufwand: maximal 30 Minuten, die sich lohnen
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht


Für eine Fummelkiste braucht man einen Karton, zum Beispiel einen Schuhkarton, einige leere Klopapierrollen und Leckerchen. Es werden so viele Rollen benötigt, damit die Kiste komplett gefüllt werden kann. Die Rollen kommen aufrecht stehend, also mit einer Öffnung nach oben, nebeneinander in die Kiste. Damit das alles gut hält, sollten die Rollen mit etwas Kleber aneinander fixiert werden. Wenn alles gut getrocknet und stabil ist, dann werden manche der Rollen mit Leckerchen gespickt. Die Katze wird die Kiste erst einmal untersuchen und beim Beschnüffeln feststellen, dass sich da etwas Leckeres drin befindet. Nun kann sie mit der Pfote in den Rollen herumfummeln, daher auch der Name. Es ist wie eine trockene Variante des Angelspiels und trainiert ebenso das Köpfchen wie die Geschicklichkeit. Am Ende warten als Belohnung dann die Leckerchen, die Miez auch dann erhalten sollte, wenn sie es wider Erwarten nicht von selbst schafft, sie herauszufummeln.

Lesen Sie im zweiten Teil, wie das Hütchenspiel für Katzen funktioniert, wie Sie ganz einfach eine Knisterdecke oder eine ganz individuelle Spielangel herstellen können und was es mit dem Baumelball auf sich hat.




Die Autorin.
Tanja Schröder über ihr Verhältnis zu Tieren: "Ob Hund, Katze oder Rennmaus - ich liebe sie alle."
Wir freuen uns, dass Tanja Schröder für unseren tierischen Blog schreibt.

Tanja Schröder - Autorin bei www.geliebtes-tier.de
Mehr von Tanja Schröder


Haben Sie Fragen zum Artikel?
Wenn der Artikel Fragen offen gelassen hat, nehmen Sie doch bitte einfach Kontakt mit uns auf.
Auch für Anregungen, Erfahrungen oder auch Fragen zu ganz anderen Themen sind wir immer dankbar.
 



Das Bild zeigt eine Cartoon-Schlange, die große Augen macht.

Das wäre doch schade ...
wenn nächste Woche ein Artikel erscheint, der genau Ihr Problem löst und Sie erfahren es nicht!
Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren erhalten Sie einmal im Monat eine kurze Übersicht der zuletzt erschienenen Artikel.
Darüber hinaus verlinken wir Ihnen noch die besten Artikel, die wir in anderen Blogs gefunden haben. Das ist eine geballte Ladung Wissen, die da Monat für Monat kostenlos in Ihrem Postfach landet.

Außerdem erhalten Sie als Newsletter-Abonnent bei jeder Bestellung auf www.geliebtes-tier.de einen Sofort-Rabatt in Höhe von 3%.

Unsicher, was Sie da erwartet?
Scrollen Sie doch einfach mal ganz nach unten in den Fußbereich dieser Seite. Unter "Mehr über" haben wir die letzten paar Newsletter verlinkt.

 

Das könnte auch interessant für Sie sein: