Das Haustier gut versichern

Natürlich gibt es nicht für jede Lebenslage eine Versicherung oder zumindest lohnt es sich oft finanziell nicht, jede Lebenslage zu versichern. Trotzdem schlafen einige Tierhalter besser, wenn das eigene Tier gegen die ein oder andere Eventualität versichert ist. Bei Hunden ist es oft Pflicht, dass sie bei der Anmeldung bei der Stadt oder der Gemeinde eine Haftpflichtversicherung haben. Diese muss dann neben zum Beispiel einem Hundeführerschein oder ähnlichem schriftlich nachgewiesen werden. Aber auch bei anderen Haustieren macht es durchaus Sinn, sie zu versichern:

 

Wann brauche ich eine Versicherung

Das Bild zeigt einen Hund mit Verband auf dem Behandlungstisch. Grundsätzlich brauchen Tierhalter immer dann eine Versicherung, wenn es schon zu spät ist, eine abzuschließen. Denn die Versicherung springt in Notfällen ein. Das können hohe Kosten sein, die durch Tierarztbesuche und notwendige OPs anstehen oder auch Kosten, die durch einen Unfall entstanden sind. Versicherungen für Tierhalter sind dazu da, um die finanziellen Risiken der Tierhaltung etwas abzufangen und abzusichern. Ist der Hund allerdings bereits erkrankt, das Pferd erst entlaufen und die OP oder der Polizeieinsatz bereits notwendig, lassen sich Versicherungsunternehmen nicht mehr auf den Abschluss einer Versicherung ein. Dann müssen Tierhalter ohne Versicherung allein für die verursachten Schäden und die anfallenden Kosten aufkommen. Damit das nicht passiert, sollte die Versicherung im Grunde schon bei der Anschaffung des Tiers abgeschlossen oder zumindest einmal bedacht werden.

 

Welche unterschiedlichen Versicherungen für Tiere gibt es?

Es gilt bei jeder Versicherung die Versicherungsbedingungen genau zu lesen. Denn die schließen gegebenenfalls bestimmte Dinge und Fälle aus, für die dann nicht gehaftet wird.
  • OP-Versicherung: hier lassen sich finanzielle Aspekte der Tierhaltung im Falle einer notwendigen OP versichern. Es gibt OP-Versicherungen mit und ohne Selbstbeteiligung.
  • Krankenversicherung: Die Krankenversicherung tritt im Falle eines notwendigen Tierarztbesuches ein. Sie kann in Kombination mit einer OP Versicherung abgeschlossen werden oder diese beinhalten.
  • Haftpflichtversicherung: die Haftpflichtversicherung springt dann ein, wenn das Tier einen Schaden verursacht hat. Das kann zum Beispiel ein Autounfall sein, der durch entlaufene Pferde entstanden ist oder ein Hundebiss bei einem fremden Hund, der durch den eigenen verursacht wurde.
  • Tierrechtschutzversicherung: Sie trägt die Kosten bei einem Klagefall das eigene Tier betreffend.

Daneben gibt es noch spezielle Versicherungen, wie zum Beispiel Unfallversicherungen für Reiter, eine Leibesfruchtversicherung für Zuchtpferde oder eine Sattelversicherung für das Zubehör. Wenn das Pferd nicht geritten oder nicht gedeckt wird, sind diese natürlich hinfällig. Bei der letzten Versicherung für den Sattel müssen Pferdebesitzer und Reiter dann abwägen, inwieweit es sich lohnt, die Gerätschaften zu versichern oder vielleicht einfach das Geld, welches man für die Versicherung aufbringen müsste, zur Seite zu legen und bei Eintreten neu zu beschaffen.

 

Welches Tier brauchte eine Versicherung

Das kommt ganz auf die Tierart an. Grundsätzlich sind Kleintiere, bis hin zu Katzen in der Haftpflichtversicherung ihrer Halter enthalten. Bei Hunden, Pferden und allen anderen Haustieren dieser Größe, sollte man durchaus überlegen, zumindest eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Denn das Weidetiere entlaufen und dann auf Landstraßen und Autobahnen große Unfälle und Polizeieinsätze verursachen ist durchaus keine Seltenheit und bei aller Vorsicht oft auch nicht zu verhindern. Die Beträge, die dann fällig werden, sind schnell in Größenordnungen anzusiedeln, die ein normaler Tierhalter nicht mehr allein stemmen kann. Erst Recht, wenn Menschen zu Schaden gekommen sind. Folgende Versicherungen bieten sich an:
 
  • Pferd: Haftpflicht, Krankenversicherung Reiterunfall- und OP-Versicherung
  • Hund: Haftpflicht, OP-Versicherung, ggf. Krankenversicherung
  • Weidetiere: Haftpflichtversicherung
  • Kleintiere: Krankenversicherung und ggf. OP-Versicherung
  • Exotische Tiere, Reptilien, Vögel und ähnliches werden in der Regel leider nicht versichert


Ob in der jeweiligen Region eine Versicherung für das eigene Tier Pflicht ist, können Städte und Gemeinden beantworten. Ob man das Tier freiwillig versichert, liegt im Ermessensspielraum des Halters. In jedem Fall sparen solche Versicherungen böse Überraschungen im Falle eines Falles.

 

Wer versichert mein Tier?

Wer der für Sie richtige Versicherer ist können wir Ihnen leider nicht sagen. Zu unterschiedlich sind die Anforderungen und die Angebote. Auch versichert längst nicht jede Versicherungsgesellschaft jedes Tier. Einige Versicherer haben zum Beispiel grundsätzlich Listenhunde ausgeschlossen, andere haben einfach keinen Tarif, der exotische Tiere, wie Reptilien und Vogelarten versichert. Außerdem unterscheiden sich viele vermeintlich gleiche Angebote im Kleingedruckten deutlich voneinander. Da bieten die verschiedenen Vergleichsportale viel bessere Hilfe, als wir sie Ihnen geben könnten.

Das war aber auch gar nicht der Anspruch dieses Artikels. Mit ihm wollten wir Ihnen einen Überblick über die möglichen Risiken zu geben, die zum Leben eines Tierhalters gehören. Einschließlich einer persönlichen Empfehlung, welche Art von Versicherung für Sie und Ihr Tier interessant sein könnte. Und in manchen Fällen überhaupt erstmal die Frage in den Raum zu stellen: "Soll ich mein Tier versichern?"

 

Wie ist es bei Ihnen? Ist Ihr Tier versichert?

Und wenn ja - gegen welche Risiken?
Scheiben Sie uns doch Ihre Erfahrungen - wir freuen uns darauf :)


 

Die Autorin.
Jenny Manegold ist Mama, aktive Tierschützerin und hat zwei Katzen und drei große Hunde.
Sie betreibt einen eigenen Blog ( www.waumama.de ) und wenn es ihre Zeit zulässt schreibt sie außerdem für den tierischen Blog auf www.geliebtes-tier.de
Jenny Manegold
Mehr von Jenny Manegold


Das Bild zeigt eine Cartoon-Schlange, die große Augen macht.

Das wäre doch schade ...
wenn nächste Woche ein Artikel erscheint, der genau Ihr Problem löst und Sie erfahren es nicht!
Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren erhalten Sie einmal im Monat eine kurze Übersicht der zuletzt erschienenen Artikel.
Darüber hinaus verlinken wir Ihnen noch die besten Artikel, die wir in anderen Blogs gefunden haben. Das ist eine geballte Ladung Wissen, die da Monat für Monat kostenlos in Ihrem Postfach landet.

Außerdem erhalten Sie als Newsletter-Abonnent bei jeder Bestellung auf www.geliebtes-tier.de einen Sofort-Rabatt in Höhe von 3%.

Unsicher, was Sie da erwartet?
Scrollen Sie doch einfach mal ganz nach unten in den Fußbereich dieser Seite. Unter "Mehr über" haben wir die letzten paar Newsletter verlinkt.

 

Das könnte auch interessant für Sie sein: